Georg Lussi

Aus Muri
Wechseln zu: Navigation, Suche

Georg (Viktor Philipp) Lussi (* 5. März 1658 von Stans; † 24. April 1706 in Muri)

Lebensdaten

Profess: 21. März 1680

Priesterweihe: 19. September 1682

Primiz: 12. Oktober 1682

Ämter

Lehrer in Muri: 1682–1699

Chorleiter: 1689–1692

Kapellmeister: 1689–1692

Archivar: 1692–1705

Präzeptor der Klosterschule: 1693–1699

Vestiar: 1700–1705

Pfarrer in Muri: 1705–1706

Beziehungsnetz

Verwandtschaft

Sohn des Jost Lussi, Fähnrich und Ratsherr, und der Margareta Leu. Sein Pflegevater war Ritter Daniel Leu, Seckelmeister von Unterwalden, ein Vetter.

Lebensbeschreibung

P. Georg Lussi war Klosterschüler in Muri, bevor er 1680 Profess ablegte. 1682 wurde er zum Priester geweiht. Danach war er als Lehrer in der Schule tätig. 1689 wurde er zum Chorleiter und Kapellmeister ernannt, 1692 zum Archivar und 1693 zum Präzeptor der Klosterschule. Um 1700 wurde er Vestiar. 1705 bis zu seinem Tod 1706 war er Pfarrer in Muri.[1]

Einzelnachweise

  1. Unterlagen Professbuch P. Adelhelm Rast und Abt Dominikus Bucher sowie Zettelkatalog P. Adelhelm Rast im StiAMG Sarnen.

Bibliographie

  • Professbuch: Nr. 467.